Vorwärts navigieren, um auf die vorgeschlagenen Ergebnisse zuzugreifen

    Erste-Hilfe-Tipps

    Unfälle passieren, und wir möchten sicherstellen, dass du im Notfall vorbereitet bist. Deshalb haben wir uns mit dem Amerikanischen Roten Kreuz und der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften (IFRC) zusammengetan, um dir allgemeine Informationen zum Thema Sicherheit zur Verfügung zu stellen. Diese vom Global Disaster Preparedness Centerder Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaft entwickelten Richtlinien gelten in 191 Ländern. Diese Tipps sind ein guter Anfang, aber wir empfehlen dir auch dringend, dich für einen Erste-Hilfe-Kurs und eine Herz-Lungen-Reanimationsschulung in deiner Nähe anzumelden.

    Bereite ein Erste-Hilfe-Set vor oder kaufe eines.

    Gastgeber und Gäste sollten über ein Erste-Hilfe-Set verfügen. Stelle sicher, dass deine Gäste wissen, wo dieser ist. Falls Gäste das Erste-Hilfe-Set einmal nicht finden, sollten sie ihren Gastgeber danach fragen.

    Was du immer vorrätig haben solltest

    Die folgenden Artikel sind Bestandteil eines vom Roten Kreuz zugelassenen Erste-Hilfe-Sets, den du in einer Apotheke oder einem Krankenhaus vor Ort erhältst:

    • zwei Paar latexfreie Handschuhe
    • latexfreie Pflasterbinden in verschiedenen Größen
    • sterile Mulltupfer in verschiedenen Größen
    • eine Rolle Fixierpflaster aus Stoff
    • Fixierbinden in verschiedenen Größen
    • eine elastische Fixierbinde
    • drei oder vier Dreiecktücher
    • eine rund 90 cm lange, flexible, strahlendurchlässige Schiene
    • Antibiotikumsalbe, -creme oder Wundgel
    • vier verschließbare Folienbeutel
    • fünf Päckchen antiseptische Tücher
    • zwei Packungen Aspirin-Kautabletten
    • eine Rettungsdecke Gold-Silber
    • Beatmungstuch (mit Luftröhre)
    • eine Allzweckschere
    • ein Thermometer (für orale Messung)
    • eine Pinzette

    Es ist wichtig, dass du weißt, wie du diese Artikel benutzt. In einem Notfall kann es jedoch schwierig sein, sich an jeden Schritt zu erinnern. Lade dir die Erste-Hilfe-App herunter, die von den Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften in jedem Land angeboten wird.

    Wie du im Notfall reagierst: Prüfen – Rufen – Versorgen

    Auch wenn du über eine Grundausbildung verfügst, solltest du niemals dein eigenes Leben oder das einer anderen Person aufs Spiel setzen – bitte überlasse diese Aufgabe medizinischen Fachkräften. Schnelles Handeln nach dem Prinzip Prüfen – Rufen – Versorgen kann jedoch Leben retten:

    • Prüfen: Prüfe, ob es sich um einen Notfall handelt – sieh dir die Person und ihre Umgebung genau an, um festzustellen, ob sie wirklich in Gefahr oder Not ist.
    • Rufen: Scheint der Notfall kritisch zu sein, rufe umgehend die entsprechende Notrufnummer in deinem Land an.
    • Versorgen: Bleib bei der betroffenen Person, behalte ihre Vitalfunktionen im Auge und nenne dem medizinischen Team alle Informationen, die du zu dem Vorfall hast.

    So leistest du Erste Hilfe

    Es kann einen Moment dauern, bis der Rettungsdienst eintrifft – vor allem bei starkem Verkehr oder wenn du dich an einem abgelegenen Ort befindest. Falls du bereits festgestellt hast, dass Hilfe erforderlich ist und einen Notruf abgesetzt hast, sind hier ein paar Maßnahmen, die du ergreifen kannst, während du wartest.

    Allergische Reaktionen oder Allergieanfälle

    Pollen, Stiche und Bisse, Latex, bestimmte Lebensmittel wie Nüsse, Schalentiere, Eier oder Milchprodukte und gewisse Medikamente können eine schwere allergische Reaktion (Anaphylaxie) verursachen.

    Was Gastgeber und Gäste zur Hand haben sollten:

    • Erste-Hilfe-Set
    • Erste-Hilfe-App für dein Land
    • Adrenalin-Autoinjektor (nur für Gäste, sofern verschrieben)

    Maßnahmen, die du sofort ergreifen kannst

    1. Erkenne die Symptome: Achte darauf, ob die Person einen Ausschlag, Juckreiz oder Schwellungen an Gesicht, Händen oder Füßen bekommt. Eventuell verlangsamt sich ihre Atmung – dies wird durch ein Anschwellen der Atemwege verursacht. Auch Erbrechen und Durchfall können auftreten.
    2. Verständige den örtlichen Rettungsdienst: Wenn die Person Symptome zeigt, solltest du die lokale Notrufnummer wählen. Menschen, die einen Allergieanfall erleiden, benötigen dringend medizinische Hilfe.
    3. Verwende einen Adrenalin-Autoinjektor: Wenn die Person eine bekannte Allergie hat, wurde ihr möglicherweise ein Autoinjektor verschrieben. Hilf ihr dabei, diesen zu verwenden – befolge bei Bedarf einfach die Anleitung auf der Verpackung. Die Person sollte ausschließlich ihren eigenen Autoinjektor verwenden. Verwende keine Autoinjektoren von anderen Personen oder solche, die für andere allergische Reaktionen verschrieben wurden.
    4. Gib der Person ein sicheres Gefühl: Beruhige die Person, während ihr auf den Rettungsdienst wartet, und mach es ihr so bequem wie möglich.
    5. Informiere den Rettungsdienst darüber, welche Maßnahmen ergriffen wurden: Berichte dem Rettungsdienst genau, was passiert ist und ob ein Autoinjektor verwendet wurde.

    Krampfanfall

    • Schütze die Person vor Verletzungen.
    • Halte die Person nicht fest.
    • Wenn der Anfall vorbei ist, leg die Person auf ihre Seite.
    • Neige ihren Kopf nach hinten und prüfe, ob sie atmet.

    Diabetische Notfälle

    • Gib der Person etwas Süßes zu trinken oder zu essen.
    • Beruhige die Person – meistens wird sie sich mit der Zeit erholen.

    Schlaganfall

    • Prüfe, ob eine Seite Lähmungserscheinungen zeigt.
    • Prüfe, ob die Person beide Arme anheben kann.
    • Prüfe, ob die Person ohne Probleme und verständlich sprechen kann.

    Verschlucken / Ersticken

    • Prüfe, ob die Person atmet, indem du ihren Kopf nach hinten neigst.
    • Mache die Atemwege frei, falls diese blockiert sind.
    • Schlage der Person fünf Mal zwischen den Schulterblättern auf den Rücken, um einen eventuellen Fremdkörper zu entfernen.
    • Wende fünf Mal eine Oberbauchkompression (Heimlich-Manöver) an.
    • Überwache weiterhin den Zustand der Person, bis Hilfe eintrifft.

    Vergiftung

    • Finde heraus, was die Person wann zu sich genommen hat, wann und wie viel.
    • Unter keinen Umständen solltest du Brechreiz herbeiführen oder ihr etwas zu trinken geben.

    Herzinfarkt

    • Hilf der Person, sich hinzusetzen.
    • Gib ihr Aspirin (kein Ibuprofen oder Paracetamol).
    • Beruhige die Person.

    Äußere Blutung

    • Übe Druck auf die Wunde aus.
    • Behalte den Druck auf die Wunde solange bei, bis Hilfe eintrifft.

    Brüche, Auskugelungen, Verstauchungen, Überdehnungen

    • Fixiere die Verletzung, um Bewegungen zu verhindern.
    • Stelle sicher, dass die Verletzung fixiert bleibt, bis Hilfe eintrifft.

    Verletzungen am Nacken, Kopf und an der Wirbelsäule

    • Informiere den Rettungsdienst darüber, ob die Person benommen oder verwirrt ist, sich übergibt und ob die Person aus einer Höhe gefallen ist, die ihrer zweifachen Körperlänge oder mehr entspricht.
    • Bitte die Person, ruhig zu bleiben und sich nicht zu bewegen.
    • Wende eine kalte Kompresse auf die Verletzung an – halte sie immer 20 Minuten auf der betroffenen Stelle, gefolgt von einer 10-minütiger Pause.

    Notfälle, die anfangs möglichweise nicht ernst erscheinen

    Verbrennungen

    • Kühle die Verbrennung mindestens 10 Minuten lang unter laufendem kalten Wasser.
    • Bedecke die Verbrennung mit Kunststofffolie oder einem sauberen Kunststoffbeutel.
    • Wenn ein Kind eine Verbrennung erlitten hat oder wenn die Verbrennung ernst ist, solltest du den Rettungsdienst rufen.

    Asthmaanfall

    • Hilf der Person, sich bequem hinzusetzen und ihre Medikamente einzunehmen, falls vorhanden.
    • Beruhige die Person.
    • Sollte der Anfall nach Einnahme der Medikamente schlimmer werden oder sich nicht verbessern, solltest du den Rettungsdienst rufen.

    Unwohlsein durch Hitze

    • Bringe die Person an einen kühlen Ort.
    • Führe der Person Feuchtigkeit zu, indem du ihr eine isotone Kochsalzlösung (Elektrolytlösung), Kokosnusswasser oder Milch gibst. Trinkwasser solltest du ihr nur dann geben, wenn die vorgenannten Optionen nicht verfügbar sind.
    • Lockere oder entferne so viel Kleidung wie möglich.
    • Kühle die Person mit feuchten Tüchern.
    • Fächere der Person Luft zu und besprühe sie mit Wasser.
    • Sollte die Person nicht reagieren, solltest du den entsprechenden Notruf verständigen.

    Unwohlsein durch Kälte

    • Prüfe, ob Zeichen einer Unterkühlung vorliegen (reduzierte Körpertemperatur).
    • Wärme die Person mit höchstens 37 Grad Celsius warmem Wasser.
    • Bedecke die Person oder die betroffene Körperstelle mit einer Decke oder Jacke, ohne Druck auszuüben.
    • Gib ihr heiße alkoholfreie und koffeinfreie Getränke zu trinken.
    • Sollte die Person nicht reagieren, verständige den entsprechenden Notruf.

    Weitere Anweisungen

    Notfallplan

    Wir empfehlen, dass alle Gäste und Gastgeber, die an einer Entdeckung teilnehmen, sich mit einem Notfallplan vertraut machen. Dieser gilt für den Fall, dass während der Entdeckung eine Naturkatastrophe oder ein andere Notfall eintritt.

    Von Airbnb bereitgestellter Reiseschutz

    Für alle Entdeckungen bietet Airbnb täglich rund um die Uhr Unterstützung durch unseren Community-Support an. Wir stellen außerdem eine Haftpflichtversicherung in Höhe von einer Million US-Dollar im Rahmen unseres Versicherungsschutzes für Entdeckungen bereit, damit Gastgeber und Gäste sich voll und ganz auf die Entdeckung konzentrieren können (es gelten bestimmte Ausnahmen). Darüber hinaus haben wir uns für den Fall einer lebensbedrohlichen Verletzung mit einem notfallmedizinischen Dienstleister zusammengeschlossen, der eingeschaltet werden kann, um zu verletzten Personen zu gelangen und eine medizinisch notwendige Evakuierung zu unterstützen.

    Haftungsausschluss unserer Partner

    Mit freundlicher Genehmigung des Amerikanischen Roten Kreuzes. ©2021 The American National Red Cross ALLE RECHTE VORBEHALTEN.

    Der Name und das Logo des Amerikanischen Roten Kreuzes und der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften werden mit der Erlaubnis dieser Organisationen verwendet, was in keiner Weise eine ausdrückliche oder stillschweigende Empfehlung eines Produkts, einer Dienstleistung, eines Unternehmens, einer Meinung oder einer politischen Position darstellt Das Logo des Amerikanischen Roten Kreuzes ist eine geschützte Marke von The American National Red Cross. Weitere Informationen über das Amerikanische Rote Kreuz finden Sie unter redcross.org.

    Rufe im Notfall bitte sofort die örtliche Polizei oder den Rettungsdienst.

    Konnten wir dir mit deinem Anliegen weiterhelfen?

    Verwandte Themen