Nach der Eingabe in die Sucheingabe werden Vorschläge angezeigt. Durchstöbere die Vorschläge mit den Pfeiltasten nach oben oder unten. Wähle sie mit der Eingabetaste aus. Wenn es sich bei der Auswahl um einen Satz handelt, wird nach dem Satz gesucht. Wenn es sich bei dem Vorschlag um einen Link handelt, öffnet der Browser die jeweilige Seite.
Regeln
Gastgeber:in

Stuttgart

Du kannst diesen Artikel auf Deutsch oder Englisch lesen.

Dieser Artikel enthält spezifische Informationen zur örtlichen Gesetzeslage für alle Gastgeber von Unterkünften in Stuttgart. So wie bei unserem Länderartikel für Deutschland bist du selbst dafür verantwortlich, alle Verpflichtungen, die für dich als Gastgeber gelten, zu prüfen und dich daran zu halten. Dieser Artikel soll ein Ausgangspunkt für dich sein, und du kannst ihn immer wieder zurate ziehen, falls du Fragen hast. Er erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit und stellt keine Rechts- oder Steuerberatung dar. Du solltest immer überprüfen, ob die jeweiligen Gesetze und Verfahren noch aktuell sind.

Einige der Gesetze, die dich betreffen können, sind kompliziert. Falls du Fragen hast, wende dich bitte direkt an die Stadt Stuttgart oder einen örtlichen Berater, zum Beispiel einen Anwalt oder Steuerberater.

Vorschriften für Kurzzeitvermietungen

Die Stuttgarter Zweckentfremdungsverbotssatzung (ZwEVS) ist ein Gesetz, das die Nutzung von Wohnraum für nicht erlaubte Zwecke verbietet und die Nutzung von Wohnraum regelt. Das Gesetz befasst sich explizit mit Homesharing, einschließlich Kurzzeitvermietungen in Stuttgart. Es deckt auch verschiedene Vorschriften ab, je nach Art der Unterkunft, die du anbietest.

Registrierungspflichten

Seit dem 2. Juli 2021 muss jeder Gastgeber, der in Stuttgart kurzfristig Wohnraum zur Verfügung stellt, eine Registrierungsnummer beantragen und im jeweiligen Inserat angeben.

Diese Registrierungsnummer erhältst du von der Stadt Stuttgart, wo du deine Vermietungstätigkeit registrieren musst, bevor du deine Unterkunft zum ersten Mal vermietest.

Um dich zu registrieren, musst du die folgenden Angaben machen: Name, Adresse, Geburtsdatum, Informationen zur Lage des Wohnraums (Straße und Hausnummer des Gebäudes), eine Standortskizze, eine Bestätigung des dinglichen Rechts am betreffenden Wohnraum und einen Grundriss der Unterkunft.

Dann musst du deine Registrierungsnummer in das entsprechende Feld in deinem Inserat auf Airbnb eingeben. Du findest das Feld, indem du diese Anweisungen befolgst:

  1. Rufe deine Inserate auf und wähle das Inserat aus, für das du die Registrierungsnummer hinzufügen möchtest.
  2. Rufe die Richtlinien und Regeln auf und scrolle nach unten zum Abschnitt Gesetze und Vorschriften.
  3. Klicke neben Vorschriften auf Bearbeiten.
  4. Klicke unter Eine Zulassungsnummer hinzufügen auf Hinzufügen.

Weitere offizielle Informationen über die Registrierungspflichten erhältst du von den Stuttgarter Behörden und im Online-Registrierungstool der Stadt Stuttgart.

Wenn du Fragen zu den Registrierungspflichten hast, kannst du das Stuttgarter Liegenschaftsamt per E-Mail und telefonisch (+49 (0)711 21660681) kontaktieren.

Zeitliche Begrenzungen

Es gibt keine zeitliche Begrenzung, wenn du weniger als 50 % deines Wohnraums vermietest. Wenn du mehr als 50 % deines Wohnraums vermieten möchtest, ist dies bis zu zehn Wochen pro Kalenderjahr mit einer Registrierungsnummer möglich. Wenn du die Unterkunft darüber hinaus vermieten möchtest, kannst du eine entsprechende Genehmigung beantragen.

Genehmigungspflichten

Gemäß der Zweckentfremdungsverbotssatzung (ZwEVS) benötigst du als Gastgeber, der für mehr als zehn Wochen pro Kalenderjahr kurzfristig mehr als 50 % des Wohnraums vermieten möchte, in der Regel eine Genehmigung der Stuttgarter Behörden.

Wenn du deinen Hauptwohnsitz als Privatperson kurzfristig vermieten möchtest, hast du laut Gesetz grundsätzlich Anspruch auf eine solche Genehmigung. Weitere Informationen dazu, wie du eine Genehmigung beantragst, findest du hier auf der Website der Stadt Stuttgart.

Nicht-Wohnräume

Als Gastgeber unterliegst du nur dann der ZwEVS, wenn du Wohnraum kurzfristig vermieten möchtest. Dies bedeutet, dass andere Räumlichkeiten, z. B. gewerbliche Räume, Hotels/Herbergen und andere Nichtwohnräume, nicht unter das Gesetz fallen und du in diesen Fällen keine Genehmigung oder Registrierungsnummer benötigst.

Hat dir dieser Artikel weitergeholfen?
Hol dir Hilfe zum Thema Buchungen, Konto und mehr.
Einloggen oder registrieren