Nach der Eingabe in die Sucheingabe werden Vorschläge angezeigt. Durchstöbere die Vorschläge mit den Pfeiltasten nach oben oder unten. Wähle sie mit der Eingabetaste aus. Wenn es sich bei der Auswahl um einen Satz handelt, wird nach dem Satz gesucht. Wenn es sich bei dem Vorschlag um einen Link handelt, öffnet der Browser die jeweilige Seite.
Regeln

Köln

Du kannst diesen Artikel auf Deutsch oder Englisch lesen.

Dieser Artikel enthält spezifische Informationen zur örtlichen Gesetzeslage für alle Gastgeberinnen und Gastgeber von Unterkünften in Köln. Genau wie bei unserem Länderartikel für Deutschland bist du selbst dafür verantwortlich, alle Verpflichtungen, die für dich als Gastgeberin oder Gastgeber gelten, zu prüfen und dich daran zu halten. Dieser Artikel soll ein Ausgangspunkt für dich sein, und du kannst ihn immer wieder zurate ziehen, falls du Fragen hast. Er erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit und stellt keine Rechts- oder Steuerberatung dar. Du solltest immer überprüfen, ob die jeweiligen Gesetze und Verfahren noch aktuell sind.

Einige der Gesetze, die dich betreffen können, sind kompliziert. Falls du Fragen hast, wende dich bitte direkt an das Amt für Wohnungswesen der Stadt Köln oder konsultiere eine Beratungsstelle vor Ort, zum Beispiel eine Anwaltskanzlei oder Steuerberatung.

Vorschriften für Kurzzeitvermietungen

In Köln gibt es Vorschriften für Kurzzeitvermietungen, die 2014 in Kraft getreten sind und 2021 im Rahmen des landesweiten Wohnraumstärkungsgesetzes NRW letztmalig verlängert wurden. Die Regelungen gelten für alle frei finanzierten Miet- und Genossenschaftswohnungen, die vor oder nach Inkrafttreten dieser Regelungen als Wohnraum ausgewiesen wurden.

Wohnraum

Laut den Bestimmungen wird jede Unterkunft innerhalb der Stadtgrenzen, die objektiv für Wohnzwecke geeignet und subjektiv für diese vorgesehen ist, als Wohnraum definiert.

Unterkünfte, die sowohl vor als auch nach der Verabschiedung der Vorschriften ununterbrochen zu anderen als Wohnzwecken genutzt wurden, fallen jedoch nicht unter diese Vorschriften.

Genehmigungen

In der Regel benötigst du eine Genehmigung der Stadt Köln, wenn du mehr als 50 % der gesamten Wohnfläche eines Wohnraums kurzfristig für mehr als 90 Tage pro Kalenderjahr vermieten möchtest. Es gibt Ausnahmen, zum Beispiel für Studierende, die Wohnraum kurzfristig für bis zu 180 Tage pro Kalenderjahr vermieten dürfen. Eine Genehmigung ist nach den örtlichen Vorschriften der Stadt Köln nicht erforderlich, wenn du weniger als 50 % der Gesamtgröße deines Wohnraums vermieten möchtest.

Registrierungspflichten

Ab dem 1. Juli 2022 musst du deine Unterkunft bei der Stadtverwaltung registrieren und online eine Registrierungsnummer („Wohnraum-Identitätsnummer“) angeben, wenn du Wohnraum kurzfristig vermieten möchtest. Diese Regel gilt unabhängig von der Anzahl der Tage pro Kalenderjahr, an denen du beabsichtigst, deinen Wohnraum kurzfristig zu vermieten.

Kulturförderabgabe

Seit dem 1. Dezember 2014 erhebt die Stadt Köln eine Steuer zur Förderung der Kultur. Weitere Informationen zu dieser Kulturförderabgabe erhältst du auf der Seite der Kölner Stadtverwaltung.

Hat dir dieser Artikel weitergeholfen?
Hol dir Hilfe zum Thema Buchungen, Konto und mehr.
Einloggen oder registrieren