Zu Inhalten springen

Aktivitäten in Potsdam Nord

Top-Empfehlungen von Einheimischen

Vom Sightseeing bis hin zu versteckten Juwelen: Finde mit der Hilfe von erfahrenen Einheimischen heraus, was die Stadt einzigartig macht.
Palace
“Ideal für einen Day-Trip außerhalb Berlins. Historisch wertvoll & wunderschön erhalten, die Parks laden zum Spaziergang ein.”
  • Von 67 Einheimischen empfohlen
Park
“Gerade im Sommer zeigt der Park seine besten Seiten. Dort kann man wunderbar vom Stress entkommen und die Schönheit der Architektur mit der Natur bewundern. ”
  • Von 18 Einheimischen empfohlen
Kunstmuseum
“Perfektes Museum - das darf man nicht verpassen, wenn man in Potsdam zu besuch ist. Das Gebäude allein an einem historischem Platz in Potsdam würde fast ausreichen. Die Ausstellungen sind ein selten erreichtes hohes Niveau. ”
  • Von 17 Einheimischen empfohlen
Park
“Ein besonderes Highlight ist für viele Touristen der Filmpark Babelsberg, der direkt an die großen Filmstudios angrenzt. Diese wurden im Jahr 1912 eröffnet und waren damals die ersten großen Filmstudios der Welt! Noch heute ist es das größte Filmstudio in Europa und brilliert bei immer häufigeren Kooperationen mit Hollywood. Im Park bekommt ihr die Möglichkeit, hinter die Kulissen vieler Filmsets zu schauen und auch eine Stuntshow live zu erleben. Im Fernsehstudio 1 habt ihr die einmalige Möglichkeit, eure Fähigkeiten als Nachrichtensprecher oder Wetterfee zu testen – und das direkt live in eurer eigenen Show. GZSZ-Außensets, Der Baader Meinhof Komplex usw.”
  • Von 12 Einheimischen empfohlen
Park
“Ein super Park der Touristisch nicht überlaufen ist. Wer schon immer mal den Turm von Rapunzel sehen will ist dort genau richtig. ”
  • Von 12 Einheimischen empfohlen
Fußgängerzone
“Fußgängerzone und Potsdams Innenstadt mit etlichen Boutiquen, Cafes, Restaurants, Bäckern, Eisdielen und weitere. Unbedingt mal durch flanieren:)”
  • Von 12 Einheimischen empfohlen
Bus Station
“Toller Achitektur und schöner Park, dazu kommt eine schön restaurierte Innenstadt und viele Seen”
  • Von 8 Einheimischen empfohlen
Sushi-Restaurant
$$
“Definitiv das beste Sushi und Vietnamese Food Restaurant in Potsdam. Der Service ist manchmal etwas zu bemüht die Tische wieder neu zu besetzen. Das Essen ist jedoch unbedingt einen Besuch wert.”
  • Von 15 Einheimischen empfohlen
Lake
“Traumhaft schön. Der neue Garten mit dem heiligen See ist wunderschön zum spazieren. Und im Sommer eine beliebte Badestelle. Probiert es aus. :) ”
  • Von 15 Einheimischen empfohlen
Establishment
“Ein sehr attraktives Viertel mit vielen Restaurants und Cafes, Geschäften und Bars. Architektonisch erinnert es an holländische Städte. ”
  • Von 9 Einheimischen empfohlen
Restaurant
“Spanische Tapas, super lecker zubereitet mitten in Potsdam. Neben den Gerichten findet ihr dort auch gute Weine und viel Flair...”
  • Von 12 Einheimischen empfohlen
Bar
“Die besten Drinks der Stadt. Tolle Cocktails und Longdrinks. Hier trifft man sich.”
  • Von 8 Einheimischen empfohlen
Restaurant
“Das Filmkunsttheater von 1917 bietet thematische Filmreihen und regelmäßig Events mit Filmschaffenden.”
  • Von 10 Einheimischen empfohlen
Park
“Für mich der schönste Park Potsdams, da nicht so überlaufen und touristisch wie Sanssouci. Außerdem liegt er und um die Ecke. Nur 4 Gehminuten bis zum Eingang.”
  • Von 7 Einheimischen empfohlen
Restaurant
“Direkt am Jungfernsee, mit herrlichem Blick auf Königswald und Glienicker Volkspark, liegt die Meierei im Neuen Garten. Hier erlebt die seit 1860 bestehende Gaststättentradition im Juni 2003 ihre Renaissance. Nach langem Ruinendasein, von 1945 bis 2002, knüpfte die Meierei als Brauereigaststätte wieder an die Tradition an. Den Gast empfängt eine gemütliche Atmosphäre im preußisch-ländlichen Wirtshausstil. Auf Buchenholzbänken und an blankgescheuerten Ahorntischen blickt der Gast aus allen Räumen durch originalgetreu- rekonstruierte gotische Fenster auf das Wasser. Einen unvergleichlich weitreichenden Blick über den Jungfernsee genießt man aus der „Königlichen Theestube“ im Obergeschoß. Liebevoll wieder hergerichtet wurde die Uferbefestigung aus Kalksandstein, der ehrwürdige, alte Leuchtturm und die als Nordgrenze des Neuen Gartens dienende „Bertinimauer“. Während der Sommermonate bietet die unmittelbar benachbarte Dampferanlagestelle „Cecilienhof“ eine besonders reizvolle Anreisemöglichkeit.”
  • Von 9 Einheimischen empfohlen
Establishment
“Das von 1913 bis 1917 nach Plänen von Paul Schultze-Naumburg im englischen Landhausstil errichtete Schloss Cecilienhof ist der letzte Schlossbau der Hohenzollern. Kaiser Wilhelm II. ließ die Residenz für seinen ältesten Sohn, Kronprinz Wilhelm, errichten. Bis 1945 war es Wohnsitz des letzten deutschen Kronprinzenpaares Wilhelm und Cecilie von Preußen, die zuvor im Marmorpalais wohnten. Das Erscheinungsbild des Schlosses wurde den landschaftlichen Gegebenheiten durch Verwendung traditioneller Materialien wie Backstein und Holz angepasst. Es fügt sich aufs Schönste ein in den nördlichen Teil des Neuen Gartens, der Ende des 18. Jahrhunderts als englischer Landschaftsgarten angelegt wurde. Vom 17. Juli bis 2. August 1945 fand hier das Gipfeltreffen der Siegermächte des Zweiten Weltkrieges statt, an dem die „Großen Drei“, der amerikanische Präsident Harry S. Truman, die britischen Premierminister Winston Churchill bzw. Clement Attlee und der sowjetische Staatschef Joseph Stalin, teilnahmen. Die Potsdamer Konferenz ist eines der bedeutendsten historischen Ereignisse des 20. Jahrhunderts. Sie gilt weltweit als Symbol für den Endpunkt des Zweiten Weltkrieges und den Ausbruch des Kalten Krieges, der zur Spaltung Europas durch den „Eisernen Vorhang“ und zum Bau der „Mauer“ führte. Das im Schloss Cecilienhof verabschiedete „Potsdamer Abkommen“ legte den Grundstein für eine Neuordnung in Deutschland, Europa und der Welt nach dem Zweiten Weltkrieg. Die von 1961 bis 1989 unweit des Gebäudes gelegenen Grenzanlagen sind eine indirekte Folge der Potsdamer Konferenz und damit auch Teil der Geschichte des Schlosses. *** Cecilienhof Palace, built from 1913–17 according to plans by Paul Schultze in the style of a country manor, was the last palace erected by the Hohenzollerns. Emperor William II had the residence constructed for his oldest son, Crown Prince William. Until 1945 it was the home of the crown prince and princess, William and Cecilie of Prussia, who had previously resided in the Marble Palace. The palace’s appearance was adapted to the natural surroundings through the use of traditional materials such as brick and wood. It fits beautifully into the northern part of the New Garden, which was created at the end of the 18th century in style of an English landscape garden. From July 17 to August 2, 1945, the summit meeting of World War II’s victorious powers took place here, attended by the “Big Three” – the American president Harry S. Truman, the British prime minister Winston Churchill (followed by his successor Clement Attlee), and the Soviet head of state Joseph Stalin. The Potsdam Conference was one the most important historical events of the 20th century. It is seen around the world as a symbol of the end of World War II and the beginning of the Cold War, which led to the division of Europe and the erection of the Berlin Wall. The Potsdam Agreement adopted at Cecilienhof laid the groundwork for a new order in Germany, Europe, and the world after World War II. The border installations that stood not far from the building from 1961 to 1989 were an indirect result of the Potsdam Conference and thus also a part of the palace’s history. ”
  • Von 7 Einheimischen empfohlen

Erstklassige Restaurants

Sushi-Restaurant
“Definitiv das beste Sushi und Vietnamese Food Restaurant in Potsdam. Der Service ist manchmal etwas zu bemüht die Tische wieder neu zu besetzen. Das Essen ist jedoch unbedingt einen Besuch wert.”
  • Von 15 Einheimischen empfohlen
Restaurant
“Spanische Tapas, super lecker zubereitet mitten in Potsdam. Neben den Gerichten findet ihr dort auch gute Weine und viel Flair...”
  • Von 12 Einheimischen empfohlen
Restaurant
“Das Filmkunsttheater von 1917 bietet thematische Filmreihen und regelmäßig Events mit Filmschaffenden.”
  • Von 10 Einheimischen empfohlen
Restaurant
“Direkt am Jungfernsee, mit herrlichem Blick auf Königswald und Glienicker Volkspark, liegt die Meierei im Neuen Garten. Hier erlebt die seit 1860 bestehende Gaststättentradition im Juni 2003 ihre Renaissance. Nach langem Ruinendasein, von 1945 bis 2002, knüpfte die Meierei als Brauereigaststätte wieder an die Tradition an. Den Gast empfängt eine gemütliche Atmosphäre im preußisch-ländlichen Wirtshausstil. Auf Buchenholzbänken und an blankgescheuerten Ahorntischen blickt der Gast aus allen Räumen durch originalgetreu- rekonstruierte gotische Fenster auf das Wasser. Einen unvergleichlich weitreichenden Blick über den Jungfernsee genießt man aus der „Königlichen Theestube“ im Obergeschoß. Liebevoll wieder hergerichtet wurde die Uferbefestigung aus Kalksandstein, der ehrwürdige, alte Leuchtturm und die als Nordgrenze des Neuen Gartens dienende „Bertinimauer“. Während der Sommermonate bietet die unmittelbar benachbarte Dampferanlagestelle „Cecilienhof“ eine besonders reizvolle Anreisemöglichkeit.”
  • Von 9 Einheimischen empfohlen
Restaurant
“Sushi satt und äußerst lecker, dazu weitere asiatische Leckereien. Nettes & Freundliches Personal...”
  • Von 9 Einheimischen empfohlen
Café
“Loungige Bar im 70-iger Jahre Stil. Ab 22:00 Uhr darf geraucht werden. Bei coolen Cocktails/Drinks und kleine Snacks lässt es sich entspannen.”
  • Von 7 Einheimischen empfohlen
Café
“Mitten im Park Sanssouci gelegenes kleines Café mit leckeren Kuchen, Eis und frisch gegrillten Bratwürsten oder Grillkäse, Kaffee/Tee/Softdrinks/Alkohol und einem atemberaubenden Ausblick auf den Park und ein kleines Bächlein, an dem man gemütlich sitzen und einfach in die Natur gucken kann”
  • Von 4 Einheimischen empfohlen
Restaurant
“Mitten in Potsdam gibt es einen Ort, an dem an 365 Tagen im Jahr Urlaubsstimmung herrscht: die Biosphäre Potsdam. Die Dschungellandschaft der Biosphäre mit über 20.000 prächtigen Tropenpflanzen und vielen exotischen Tieren sowie einem stündlichen Gewitter mit Blitz und Donner versetzt die Besucher in eine ferne Welt. Die Reise beginnt am Wasserfall, führt über verschlungene Pfade zum Schmetterlingshaus bis auf den Höhenweg, der sich in den Kronen der bis zu 14 Meter hohen Bäume befindet. *** In the center of Potsdam is a place with a holiday-atmosphere 365 days a year – the Biosphere Potsdam. The jungle landscape of the Biosphere with over 20.000 beautiful plants, many exotic animals and an hourly thunderstorm with thunder and lightning takes you to a world far away. Your journey begins at the waterfall and continues on intertwined paths to the butterfly house and to the high-trail up in the treetops.”
  • Von 5 Einheimischen empfohlen

Lerne Potsdam Nord kennen

Entdecke mehr auf Airbnb