Pigalle - Saint-Georges

Wenn die Sonne untergeht wird diese aufreizende Gegend lebendig.

Strapse, abgedunkelte Zimmer und das berüchtigte Moulin Rouge Theater wahren den verwegenen Ruf von Pigalle – Saint-George. Als Pariser Rotlichtviertel setzt diese gefallsüchtige Gegend jedoch auf mehr als nur prall gefüllte Geldbeutel und aufdringliche Erotik. Pigalle – Saint-Georges pflegt noch andere Leidenschaften. Pablo Picasso und Vincent van Gogh malten hier einst und Musiker auf der Suche nach antiken Instrumenten werden hier fündig. Am Tage ist es hier auch nett – doch in Pigalle – Saint George beginnt das wahre Leben erst bei Nacht.

Unterkünfte ansehen Stadtteil speichern

Auf der Karte

Pigalle - Saint-Georges liegt innerhalb von IX Arrondissement und ist umgeben von Montmartre, Saint-Lazare, II Arrondissement, VIII Arrondissement, Gare du Nord - Gare de I'Est, La Chapelle und Batignolles

Flughafen Charles de Gaulle: Ca. 55 Minuten mit der U-Bahn (40 Minuten mit dem Taxi)
Flughafen Orly: Ca. 55 Minuten mit der U-Bahn
Châtelet-Les-Halles: Ca. 20 Minuten mit der U-Bahn
Eiffelturm: Ca. 30 Minuten mit der U-Bahn

  • Öffentliche Verkehrsmittel benutzen ist Einfach
  • Ein Auto zu haben ist Schwierig

Pigalle: Verspielte Unterhaltung in einer sympathischen Atmosphäre

Montmartre marcolivierleblanc

Bars, Clubs und Cabarets charakterisieren Pigalle - Saint-Georges, eines der beliebtesten Viertel, wenn es um abendliche Unterhaltung und schlüpfrigen Spaß geht. In Pigalle ist auch das berühmte Cabaret Moulin Rouge beheimatet.

Pigalle marcolivierleblanc
Montmartre marcolivierleblanc RT
Pigalle marcolivierleblanc

Tagsüber geht es in Pigalle eher normal zu.

Pigalle marcolivierleblanc

Doch sobald die Sonne untergeht, erwacht Pigalle zum Leben.

Pigalle marcolivierleblanc
Montmartre marcolivierleblanc

Das Viertel hat nicht umsonst einen schlüpfrigen Ruf: Pigalles Repertoire an Erotik-Shops und Strip-Clubs ist nicht zu übersehen.

Pigalle marcolivierleblanc
Montmartre marcolivierleblanc
Pigalle marcolivierleblanc
Montmartre marcolivierleblanc
Pigalle marcolivierleblanc
Montmartre marcolivierleblanc

Saint Georges-Martyrs: Kulinarische Freuden in einladenden Geschäften

Pigalle marcolivierleblanc

Saint Georges - Martyrs ist eine kleine Enklave voller kulinarischer Feinheiten und liegt nur Schritte von Pigalles Rotlichtviertel entfernt.

Pigalle marcolivierleblanc
Pigalle marcolivierleblanc
Pigalle marcolivierleblanc

Hausgemachte Desserts und gepökeltes Fleisch warten in Theken und hängen an Haken.

Pigalle marcolivierleblanc
Pigalle marcolivierleblanc
Pigalle marcolivierleblanc
Pigalle marcolivierleblanc
Pigalle marcolivierleblanc

Wenn Du keine Lust auf selber Kochen hast, nimm doch Platz in einer der vielen Brasserien von Saint Georges - Martyrs.

Pigalle marcolivierleblanc

Wir nehmen von jedem eins.

Lebensfreuden in Saint-Georges

Pigalle marcolivierleblanc

Pigalles stattliche Architektur mag vermuten lassen, dass es ein seriöses Viertel ist, aber seine Bewohner lieben es vielmehr für seine lebhafte und offene Atmosphäre.

Pigalle marcolivierleblanc
Pigalle marcolivierleblanc
Pigalle marcolivierleblanc
Pigalle marcolivierleblanc

So wie das Viertel, in dem sie leben, sind auch Pigalles Bewohner verspielt.

Pigalle marcolivierleblanc
Pigalle marcolivierleblanc
Pigalle marcolivierleblanc
Pigalle marcolivierleblanc
Pigalle marcolivierleblanc
Pigalle marcolivierleblanc
Pigalle marcolivierleblanc

Hier fühlen sich französische Bulldoggen zu Hause.

Fotos

Airbnb arbeitet mit ortsansässigen Fotografen aus aller Welt zusammen, um die individuelle Seele eines Stadtteils einzufangen. Die Fotos auf dieser Seite beinhalten Arbeiten von:

Marc Olivier Le Blanc

Website ansehen

Marc Olivier Le Blanc hat sich auf Porträtfotografie für Werbung und Editorials spezialisiert. Auch wenn er derzeit im pulsierenden Stadtteil Mission in San Francisco lebt, ist er für das Airbnb-Projekt in sein Heimatland Frankreich zurückgekehrt, um Paris mit den Augen eines Reisenden zu fotografieren. Er versucht immer, sowohl das Gewöhnliche als auch das Ungewöhnliche in etwas Außergewöhnliches zu verwandeln.