Zu Inhalten springen

Der Hilfsfonds
für Superhosts

Update: Die letzten Zuschüsse für Gastgeber von Unterkünften aus unserem Hilfsfonds wurden nun gewährt. Alle Zuschüsse für anspruchsberechtigte Gastgeber von Entdeckungen auf Airbnb werden bis September 2020 abschließend bearbeitet.

Das Coronavirus (COVID-19) hat die Reisebranche in diesem Jahr erschüttert und Gastgeber auf der ganzen Welt schwer getroffen. Um unserer Community zur Seite zu stehen, haben die Mitarbeiter von Airbnb einen finanziellen Beitrag in Höhe von 1 Million US-Dollar aus ihrer eigenen Tasche geleistet. Damit wurde ein Fonds ins Leben gerufen, um die Gastgeber zu unterstützen, die vor besonders großen Herausforderungen standen. Die Gründer von Airbnb haben diesen Fonds persönlich um 9 Millionen US-Dollar aufgestockt – zusätzlich zu weiteren 7 Millionen US-Dollar von Investoren –, sodass insgesamt 17 Millionen US-Dollar bereitgestellt werden konnten.

Zusammenfassung des Programms

16,8 Mio. US-Dollar gewährt

Geld, das von Mitarbeitern, den Gründern und einigen Investoren von Airbnb für von der COVID-19-Pandemie betroffene Gastgeber gesammelt wurde

8.700 Gastgeber

Superhosts und Gastgeber von Entdeckungen auf Airbnb haben Zuschüsse in Höhe von bis zu 5.000 US-Dollar pro Person erhalten.

67 % leben außerhalb der USA

Anteil der Zuschussempfänger, die außerhalb der USA leben – von Nairobi über Buenos Aires bis Rom

Stimmen von Gastgebern

„Als Sozialarbeiterin reicht mein Gehalt nicht aus, um unsere Rechnungen und die Schule für meinen Sohn zu bezahlen. Vor kurzer Zeit wurde beim Vater meines Sohnes außerdem Krebs diagnostiziert, an dem er mittlerweile leider verstorben ist. Die Einkünfte aus meiner Tätigkeit als Gastgeberin auf Airbnb haben uns dabei geholfen, seine medizinische Behandlung zu finanzieren, und tragen nun nach seinem Tod zur Pflege seiner Mutter bei. Wir sind froh, dass wir über Airbnb immer wieder neue Leute kennenlernen und lebenslange Freundschaften knüpfen können. Und der Zuschuss von Airbnb ist für uns in dieser schwierigen Zeit nun ein wahrer Lichtstreif am Horizont.“

– JacquelineKampala, Uganda, seit Januar 2014 auf Airbnb

„COVID-19 hat sich stark auf unsere finanzielle Situation ausgewirkt. Seit wir unsere Jobs verloren haben, haben wir nicht mehr genug Geld, um unsere Ausgaben zu decken. Mitten in dieser Krise sind wir auch noch Eltern geworden. Mit dem Zuschuss von Airbnb können wir jetzt unsere Rechnungen begleichen und unser Baby versorgen.“

– HillaryPuerto Vallarta, Mexiko, seit August 2014 auf Airbnb

„Ich bin bereits im Ruhestand und meine Frau ist arbeitslos. Nach dem Ausbruch von COVID-19 musste ich mich einer Krebsoperation unterziehen, durch die mir erhebliche Kosten entstanden sind. Mit diesen Kosten hatte ich vorher natürlich nicht gerechnet. Durch unsere Tätigkeit als Gastgeber auf Airbnb konnten wir zwar unsere Hypothek und unsere alltäglichen Ausgaben finanzieren, aber leider hat sich COVID mittlerweile erheblich auf unsere Buchungen ausgewirkt. Der Zuschuss von Airbnb hilft uns dabei, diese schwierige Zeit zu überstehen.“

– Orlando & IrenaMailand, Italien, seit September 2012 auf Airbnb

Das solltest du wissen

Weitere Informationen

Weitere Antworten auf deine Fragen
Hast du weitere Fragen zum Hilfsfonds für Superhosts?
Erfahre mehr
Möchtest du Partner werden?
Bitte wende dich an uns, wenn du eine Organisation vertrittst, die auf der Suche nach Unterkünften für medizinisches Personal und Ersthelfer im Einsatz gegen COVID-19 ist.
Kontakt aufnehmen
Werde Gastgeber für einen Ersthelfer im Einsatz gegen COVID-19
Erfahre mehr über die Plattform oder wie du Gastgeber für Helfer im Einsatz gegen COVID-19 werden kannst.
Zum Info-Center
Bist du Helfer im Einsatz gegen COVID-19?
Finde eine Unterkunft speziell für Ersthelfer. Registriere dich, dann überprüfen wir deine Angaben. Wenn in deiner Gegend Unterkünfte verfügbar sind, werden wir dich einladen, einen Aufenthalt zu buchen. Um bei den Kosten zu helfen, verzichtet Airbnb bei den ersten 100.000 Aufenthalten, die im Rahmen dieses Programms gebucht werden, auf die Airbnb-Gebühren.
Loslegen