Vertrauen & Sicherheit

Deine Sicherheit ist unsere Priorität

Um eine Welt zu erschaffen, in der sich wirklich jeder überall zuhause fühlen kann, braucht es eine Vertrauensgrundlage, die auf einheitlichen Erwartungen an das Verhalten von Gastgebern und Gästen beruht. Wir haben diese Community-Standards eingeführt, um das Verhalten zu steuern und die Werte zu festzuschreiben, die unserer globalen Community zugrunde liegen.

Dieses Dokument wird fortlaufend überarbeitet, um den Bedürfnissen unserer Community gerecht zu werden. Aber diese fünf Standards – Sicherheit, Schutz, Fairness, Authentizität und Zuverlässigkeit – bleiben zentrale Pfeiler unserer Bemühungen um Sicherheit und Zugehörigkeit. Wir arbeiten ständig daran, sicherzustellen, dass sie eingehalten und durchgesetzt werden.

Sicherheit

Dein Airbnb-Erlebnis beginnt in dem Moment, in dem du dich auf ein Abenteuer einlässt. Das ist nur möglich, wenn du dieser Community vertraust und dich sicher fühlst. Daher verlangen wir, dass du niemanden gefährdest oder bedrohst.

Füge niemandem Schaden zu

Du solltest keine körperlichen oder sexuellen Übergriffe, keinen sexuellen Missbrauch, Raub, Menschenhandel, keine sexuelle Belästigung, häusliche Gewalt oder anderen Gewalttaten begehen und niemanden gegen seinen Willen festhalten. Mitglieder gefährlicher Vereinigungen, terroristischer, organisiert krimineller und gewalttätiger rassistischer Gruppierungen sind in dieser Community nicht willkommen. Airbnb verpflichtet sich, mit Strafverfolgungsbehörden zusammenzuarbeiten und auf rechtsgültige Strafverfolgungsanträge zu reagieren.

Wir nehmen Selbstmord, Selbstverletzung, Essstörungen und Drogenmissbrauch äußerst ernst und setzen uns dafür ein, Menschen in Krisensituationen zu helfen.

Bedrohe niemanden

Du solltest nie die Absicht haben, jemandem mit Worten oder Taten zu schaden. Wir nehmen außerdem Drohungen, sich selbst zu verletzen, genauso ernst wie entsprechende Handlungen und können eingreifen, wenn wir Kenntnis von einer solchen Drohung haben.

Vermeide gefährliche Situationen

In deiner Unterkunft sollte es keine ungesicherten Waffen, Krankheitsrisiken oder gefährlichen Tiere geben. Du solltest auch keine Bedingungen schaffen, die die Wahrscheinlichkeit eines Feuers erhöhen oder im Notfall die Flucht behindern.

Sicherheit

Die Mitglieder unserer Airbnb-Community teilen ihr Zuhause, ihre Nachbarschaften und ihre Erfahrungen. Ganz gleich, ob du als Gastgeber jemanden aufnimmst oder als Gast die Gastfreundschaft eines Gastgebers erlebst: Du solltest darauf vertrauen, dass du dich sicher fühlen wirst. Wir bitten dich deshalb, das Eigentum, Daten und private Gegenstände anderer zu respektieren.

Diebstahl, Vandalismus oder Erpressung

Du solltest kein Eigentum von anderen an dich nehmen, Eigentum von anderen ohne ihre Erlaubnis benutzen, Kopien von Schlüsseln oder persönlichen Dokumenten von anderen anfertigen lassen, Eigentum von anderen beschädigen, nach dem Ende eines Aufenthaltes in einer Unterkunft verbleiben oder jemandem mit schlechten Bewertungen, anderen Strafen oder Unheil drohen, um eine Entschädigung oder andere Vorteile zu erhalten.

Spam, Phishing oder Betrug

Du solltest keine Transaktionen außerhalb des Zahlungssystems von Airbnb vornehmen; keinen Buchungsbetrug oder Kreditkartenbetrug begehen oder Geld waschen; nicht versuchen, den Traffic auf andere Seiten oder mit dem Markt nicht verwandte Produkte zu lenken; keine für andere gedachten Zahlungen umleiten; unser System für Weiterempfehlungen nicht missbrauchen oder falsche Behauptungen über andere Mitglieder der Community aufstellen.

Respektiere das Recht auf Privatsphäre und das des geistigen Eigentums!

Du solltest anderen nicht nachspionieren. Kameras sind in der Unterkunft nur dann zulässig, wenn sie nicht versteckt sind und vorher darauf hingewiesen wurde. Auf keinen Fall dürfen Kameras in privaten Bereichen (wie Bade- oder Schlafzimmern) angebracht sein. Du darfst nicht ohne Genehmigung auf die Accounts anderer zugreifen oder die Privatsphäre, Urheberrechte oder Markenzeichen anderer verletzen.

Sei fair

Die weltweite Airbnb-Community ist so vielfältig, einzigartig und lebendig wie die Welt um uns herum. Fairness hält uns zusammen, ermöglicht es uns, einander zu vertrauen, uns nahtlos in Gemeinschaften zu integrieren und uns wirklich zuhause zu fühlen.

Diskriminierung oder Hassrede

Du solltest jeden bei jeder Interaktion respektvoll behandeln. Also solltest du alle geltenden Gesetze einhalten und niemanden wegen seiner Herkunft, Nationalität, religiösen Zugehörigkeit, sexueller Orientierung, seines Geschlechts, seiner geschlechtlichen Identität, einer Behinderung oder schweren Krankheit anders behandeln. Jemanden aufgrund dieser Kategorien zu beleidigen oder beschimpfen ist ebenso wenig erlaubt.

Mobbing oder Belästigung

Du solltest niemals persönliche Daten weitergeben, um andere bloßzustellen oder zu erpressen, niemals andere mit unerwünschten Verhaltensweisen konfrontieren, niemals andere verleumden oder unsere Standards für Bewertungen und Inhalte verletzen.

Verhalte dich angemessen und störe keine Nachbarn

Du solltest in Gemeinschaftsräumen nicht die Ruhe stören, Nachbarn nicht wie Mitarbeiter an der Rezeption behandeln, für deine Mitmenschen kein allgegenwärtiges Ärgernis sein oder es unentwegt versäumen, auf Bedenken von Seiten der Nachbarn oder der Gemeinschaft zu reagieren.

Sei authentisch

Deine Airbnb-Erfahrungen sollten voller herrlicher Momente und überraschender Abenteuer sein. Da unsere Community auf Vertrauen aufbaut, ist Authentizität unerlässlich. Sie erfordert ein Gleichgewicht aus gemeinsamen Erwartungen, ehrlichen Interaktionen und präzisen Details.

Stell dich nicht falsch dar

Du solltest niemals einen falschen Namen oder ein falsches Geburtsdatum angeben, Inserate ohne die Erlaubnis des Gastgebers für kommerzielle Zwecke nutzen, ohne Zustimmung deines Gastgebers Events oder Partys veranstalten, duplizierte Accounts unterhalten oder einen Account erstellen, wenn du jünger als 18 Jahre alt bist.

Beschreibe deine Unterkunft wahrheitsgemäß

Du solltest niemals ungenaue Standortangaben machen, die Verfügbarkeit falsch angeben, Nutzer über die Art, Eigenschaften oder Einzelheiten deines Inserats täuschen, ein Inserat durch ein anderes ersetzen, gefälschte oder betrügerische Inserate einstellen, betrügerische Bewertungen verfassen, irreführende Preisangaben machen oder es versäumen, Probleme bezüglich von Gefahren oder der Bewohnbarkeit offenzulegen.

Es geht um mehr als Buchungen

Als Airbnb gegründet wurde, wollten wir Menschen eine Möglichkeit geben, ihr Zuhause zu teilen. Auch wenn Airbnb seitdem stark gewachsen ist und Home Sharing auf der ganzen Welt ermöglicht, erwarten wir weiterhin, dass es sich bei jeder Unterkunft nicht um eine bloße Transaktion handelt, sondern um einen Ort, an dem man sich zuhause fühlen kann.

Sei zuverlässig

Jede Erfahrung auf Airbnb ist einzigartig und jedes Detail einer Unterkunft, einer Nachbarschaft und eines Gastgebers besonders. Da unsere Community auf Grundlage dieser Details Verpflichtungen eingeht, müssen wir in der Lage sein, auf unsere Verlässlichkeit untereinander zu vertrauen – ganz gleich, ob es um pünktliche Kommunikation, den Zustand einer Unterkunft oder um gesetzte Erwartungen geht.

Biete keine Unterkünfte an, die nicht bewohnbar sind

Du solltest keine Unterkünfte mit minderwertiger Sauberkeit oder mit einem nicht angegebenen Mangel an fließendem Wasser oder Strom zur Verfügung stellen. Außerdem solltest du keine Unterkünfte zur Verfügung stellen, die keine legalen Schlafquartiere sind (zum Beispiel Campingausstattung), für die Dauer des Aufenthalts nicht ortsgebunden sind (zum Beispiel bewegliche Boote) oder keinen Zugang zu speziellen Toiletteneinrichtungen bieten (z. B. Gäste anweisen, öffentliche Toiletten zu benutzen).

Halte deine Versprechen

Falls keine besonderen Umstände vorliegen, solltest du nicht stornieren, nachdem die in den Stornierungsbedingungen festgelegte Frist verstrichen ist. Du solltest es auch nicht versäumen, den Check-in möglich zu machen oder zu bezahlen und du solltest nicht die Hausregeln des Gastgebers brechen.

Lass keine Fragen unbeantwortet

Du solltest nicht dauerhaft schlechte Bewertungen erhalten. Es ist wichtig, dass du während einer Buchung oder eines Aufenthalts für Gäste erreichbar bist. Versäume nicht, als Gastgeber einen angemessenen Ansprechpartner und Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen. Weigere dich nicht, an unserem Mediationsvorgang teilzunehmen.