Zu Inhalten springen
    Vorwärts navigieren, um auf die vorgeschlagenen Ergebnisse zuzugreifen
    So kannst du zu deinen eigenen Bedingungen Gastgeber sein

    So kannst du zu deinen eigenen Bedingungen Gastgeber sein

    Entscheide selbst, wie du gastgeben möchtest, indem du deine Einstellungen anpasst und die Hausregeln erläuterst.
    Von Airbnb am 10. Nov. 2020
    Lesezeit: 5 Min.
    Aktualisiert am 10. Nov. 2020

    Das Wichtigste

    • In deinem Inserat kannst du die Anzahl der Gäste begrenzen, die in deiner Unterkunft übernachten können. Außerdem kannst du angeben, welche Ausstattung sie nutzen können.

    • Hausregeln helfen dir dabei, die richtigen Erwartungen zu wecken und Gästen deinen Stil als Gastgeber zu zeigen.

    • Deine Buchungseinstellungen bestimmen, wann Gäste deine Unterkunft buchen können und wie viel Vorlauf du benötigst, um dich auf Gäste vorzubereiten.

    Vielleicht ist es eine völlig neue Erfahrung für dich, Leute bei dir aufzunehmen, die du noch nie zuvor getroffen hast. Damit du dich als Gastgeber wohler fühlst, bietet dir Airbnb Einstellungen und Funktionen, mit denen du steuern kannst, wie und wann du Gastgeber bist.

    Von den Räumen in deiner Unterkunft, die Gästen zur Verfügung stehen, bis hin zur Anzahl der Gäste, die bei dir übernachten können: Du kannst deine Buchungseinstellungen auf deine Bedürfnisse, Verfügbarkeit und Vorlieben abstimmen.

    Mach dir keine Sorgen, wenn du dir nicht sicher bist, wie du deine Buchungseinstellungen auswählen oder deine Hausregeln formulieren solltest: Wir zeigen dir die verschiedenen Optionen und einige Beispiele, wie du zu deinen eigenen Bedingungen Gastgeber sein kannst.

    Erstelle ein klar verständliches, detailliertes Inserat

    Dein Inserat verschafft Gästen einen Überblick über deine Unterkunft und hilft ihnen, ein besseres Gefühl für deine Wohnsituation und deine Preisgestaltung zu bekommen, bevor sie eine Buchung vornehmen. Beim Erstellen deines Inserats solltest du Folgendes berücksichtigen:

    • Welchen Preis pro Nacht und welche Gebühren möchtest du berechnen? Wenn du Gastgeber auf Airbnb bist, legst du selbst den Preis pro Nacht fest, den du deinen Gästen berechnest. Du kannst deine Preise jederzeit ändern, bevor du eine Buchung bestätigst, und sie können von Nacht zu Nacht sowie von Saison zu Saison unterschiedlich sein. Du kannst auch zusätzliche Gebühren, beispielsweise für die Reinigung und für weitere Gäste, hinzufügen. Unsere Preis-Tipps können dir dabei helfen, einen wettbewerbsfähigen, profitablen Preis festzulegen.
    • Für wie viele Gäste ist in deiner Unterkunft Platz? Gib in deinem Inserat die maximale Anzahl an Gästen an, die du gleichzeitig aufnehmen möchtest. Gäste können deine Unterkunft nur dann buchen, wenn die Gesamtzahl der Personen in ihrer Reisegruppe die Zahl, die du in deinen Buchungskriterien festgelegt hast, nicht übersteigt.
    • Welche Ausstattung steht Gästen zur Verfügung? Nur weil du einen Grill, eine Waschmaschine oder einen Trockner hast, heißt das nicht, dass du diese Geräte deinen Gästen auch zur Verfügung stellen musst. Du kannst angeben, welche Ausstattungsmerkmale Gäste in deiner Unterkunft nutzen dürfen, welche sie nicht nutzen dürfen und wo Einschränkungen gelten. Gastgeber Brian aus Newport im US-Bundesstaat Rhode Island gibt in seiner Inseratsbeschreibung beispielsweise Folgendes an: „Gäste können meine Waschmaschine und meinen Trockner auf Anfrage nutzen.“

    Lege deine Hausregeln fest

    Hausregeln helfen dir dabei, die richtigen Erwartungen zu wecken und in Bezug auf deinen Stil als Gastgeber transparent zu sein. Sie helfen Gästen auch dabei, vor der Buchung zu bestimmen, ob sich deine Unterkunft für sie eignet.

    Hausregeln werden in deinem Inserat angezeigt. Gäste müssen sie prüfen und ihnen zustimmen, bevor sie buchen können. Sie werden auch direkt an deine Gäste gesendet, sobald eine Buchung bestätigt ist.

    Wenn du deine Hausregeln verfasst, solltest du Folgendes berücksichtigen:

    • Ist deine Unterkunft haustierfreundlich? Nicht jede Unterkunft ist für Haustiere geeignet. Du kannst in deinen Hausregeln angeben, ob du Vierbeiner willkommen heißen möchtest oder nicht.
    • Welche Räume sind für Gäste zugänglich? Nicht jeder Raum muss Gästen zur Verfügung stehen. Gastgeber sollten in ihren Hausregeln darauf hinweisen, welche Bereiche tabu sind – beispielsweise Schränke, in denen persönliche Dinge aufbewahrt werden, oder private Balkone.
    • Welche Regeln gelten zum Thema Rauchen? Um Missverständnissen vorzubeugen, empfehlen wir dir, in deinen Hausregeln klar anzugeben, ob das Rauchen in deiner Unterkunft erlaubt ist oder nicht. Einige Gastgeber erlauben es Gästen, in bestimmten Bereichen zu rauchen – zum Beispiel auf der Terrasse –, während es bei anderen streng verboten ist. Wenn du in einem Mehrfamilienhaus wohnst oder einer Wohnungsbaugesellschaft angehörst, dann solltest du prüfen, ob es Vorschriften zum Thema Rauchen gibt, und diese gegebenenfalls in dein Inserat aufnehmen.
    • Sind Veranstaltungen erlaubt? Einige Gastgeber heißen Gäste willkommen, die zu Familientreffen, Hochzeitsfeiern und anderen besonderen Anlässen in ihrer Unterkunft zusammenkommen, während andere sich dafür entscheiden, die Anzahl der Besucher während eines Aufenthalts zu begrenzen. Du selbst entscheidest, was sich für dich und deine Unterkunft richtig anfühlt. In deinen Hausregeln kannst du genauer angeben, welche Veranstaltungen bei dir stattfinden dürfen und welche nicht. Denk daran, dass Zusammenkünfte von mehr als 16 Personen – einschließlich Besuchern und Übernachtungsgästen – bis auf Weiteres nicht erlaubt sind, auch dann nicht, wenn der Gastgeber sein Einverständnis gegeben hat. In unseren Richtlinien für Partys und Veranstaltungen findest du weitere Informationen zu diesem Thema.
    • Gibt es persönliche Präferenzen und/oder bestimmte kulturelle Gewohnheiten? Wenn es ein lokaler Brauch ist, dass Gäste vor dem Betreten einer Unterkunft ihre Schuhe ausziehen sollten – oder wenn du einfach keine Schuhe in deiner Unterkunft wünschst – kannst du auch das in deinen Hausregeln angeben. So nehmen einige Gastgeber beispielsweise auch Ruhezeiten, Anweisungen zum Abschließen der Türen und Informationen über die Müllentsorgung in ihre Hausregeln auf.
    Hinweis: Alle Hausregeln müssen mit den Richtlinien und Bedingungen von Airbnb in Einklang stehen – einschließlich unserer Nutzungsbedingungen und unserer Antidiskriminierungs-Richtlinie. Wenn du wissen möchtest, wie du Hausregeln hinzufügen oder sie bearbeiten kannst, findest du hier weiterführende Informationen.

    Wähle deine Buchungseinstellungen

    In deinen Kalender- und Buchungseinstellungen kannst du deine Verfügbarkeit festlegen und die Arten von Buchungen bestimmen, die du erhalten möchtest. Folgendes solltest du beim Festlegen deiner Buchungseinstellungen berücksichtigen:

    • Deine Verfügbarkeit: Du selbst entscheidest, wann du Gästen deine Unterkunft zur Verfügung stellen möchtest. Falls du einmal selbst verreist, Freunde oder Verwandte zu Besuch hast oder zu bestimmten Zeiten einfach keine Gäste aufnehmen kannst, dann kannst du die entsprechenden Reisedaten in deinem Kalender blockieren. Falls du mehr Zeit für die Reinigung brauchst oder zwischen den Aufenthalten von Gästen eine Pause einlegen möchtest, kannst du außerdem standardmäßig eine Vorbereitungszeit vor jedem Aufenthalt festlegen.
    • Wie Gäste buchen können: Als Gastgeber kannst du auswählen, wie Gäste deine Unterkunft buchen können – entweder per Sofortbuchung oder per Buchungsanfrage. Mit der Sofortbuchung können Gäste, die alle deine Voraussetzungen erfüllen und deinen Hausregeln zustimmen, deine Unterkunft an verfügbaren Reisedaten unmittelbar buchen. Bei Buchungsanfragen kannst du jede Anfrage einzeln prüfen und bestätigen.
    • Aufenthaltsdauer: Du kannst die Mindest- und Höchstdauer für einen Aufenthalt in deiner Unterkunft auswählen, vorbehaltlich der Gesetze vor Ort. Einige Gastgeber passen ihre Anforderungen an die saisonale Nachfrage an und verlangen in Spitzenzeiten ein Minimum von zwei Nächten oder sogar einer Woche.
    • Vorankündigung: Du bist dir nicht sicher, wann genau du zukünftig Gäste aufnehmen kannst? Kein Problem. Mithilfe deiner Einstellungen kannst du festlegen, wie weit im Voraus du Buchungen annehmen möchtest. Auf diese Weise können Gäste keine Buchungen für Reisedaten vornehmen, zu denen du dich noch nicht verpflichten möchtest. Du kannst auch festlegen, wie viel Vorlaufzeit du vor der Ankunft deiner Gäste benötigst: Du kannst beispielsweise über deine Einstellungen die Möglichkeit für Buchungen für denselben oder den nächsten Tag deaktivieren, wenn du lieber mehr Vorlaufzeit hast, bevor ein Gast ankommt.
    • Ankunfts- und Abreisezeiten der Gäste: Ein verspäteter Check-out oder eine verfrühte Anreise kann andere Buchungen beeinträchtigen, besonders dann, wenn du direkt aufeinanderfolgende Aufenthalte hast. Du kannst in deinen Einstellungen die Ankunfts- und Abreisezeiten von Gästen festlegen und in deinem Inserat erläutern, warum es wichtig ist, dass Gäste diese Zeiten einhalten (z. B.: „Die Reinigungskraft kommt um 11:00 Uhr“).

    Denk daran: Du kannst deine Buchungseinstellungen jederzeit anpassen. Es kann auch hilfreich sein, deine Buchungseinstellungen routinemäßig zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie deiner aktuellen Verfügbarkeit und deinen Präferenzen als Gastgeber entsprechen.

    Empfange Gäste mit einem guten Gefühl

    Gastgeber schätzen Gäste, die ihre Unterkunft so behandeln, als ob es ihr eigenes Zuhause wäre. Bei Airbnb haben wir eine Reihe von Richtlinien und Schutzmaßnahmen eingeführt, damit du Gäste gewinnen kannst, die gut zu deiner Unterkunft passen.

    Zusätzlich zu diesen Schutzmaßnahmen können klar verständliche Inseratsbeschreibungen, detaillierte Hausregeln und stets aktuelle Buchungseinstellungen dazu beitragen, dass Gäste deine Unterkunft respektvoll behandeln – was dir zum einen ein besseres Gefühl gibt und zum anderen hilft, deinen Gästen ein besseres Erlebnis zu bieten.

    Das Wichtigste

    • In deinem Inserat kannst du die Anzahl der Gäste begrenzen, die in deiner Unterkunft übernachten können. Außerdem kannst du angeben, welche Ausstattung sie nutzen können.

    • Hausregeln helfen dir dabei, die richtigen Erwartungen zu wecken und Gästen deinen Stil als Gastgeber zu zeigen.

    • Deine Buchungseinstellungen bestimmen, wann Gäste deine Unterkunft buchen können und wie viel Vorlauf du benötigst, um dich auf Gäste vorzubereiten.

    Airbnb
    10. Nov. 2020
    War das hilfreich?

    Das könnte dich auch interessieren