Vorwärts navigieren, um auf die vorgeschlagenen Ergebnisse zuzugreifen

    Die wichtigsten Grundlagen für Gastgeber:innen auf Airbnb

    So kannst du dir als Gastgeber:in etwas dazuverdienen.
    Von Airbnb am 20. Nov. 2019
    Lesezeit: 3 Min.
    Aktualisiert am 21. Nov. 2022

    Das Wichtigste

    • Verfasse eine Inseratsbeschreibung, die deine Unterkunft zutreffend darstellt.

    • Lege deinen Preis pro Nacht fest und entscheide, wie du deine Auszahlungen erhalten möchtest.

    Die Leute beginnen aus den unterschiedlichsten Gründen mit dem Gastgeben auf Airbnb – beispielsweise um sich etwas dazuzuverdienen und Menschen aus der ganzen Welt kennenzulernen.

    „Ich konnte dadurch drei Jahre lang die Textilhochschule am Morley College absolvieren“, erzählt Tessa, Gastgeberin aus London. „Ich hatte die Möglichkeit, zu reisen und mir als Gastgeberin etwas für eine neue Küche dazuzuverdienen.“

    Ganz gleich, welche Ziele du hast: Das Gastgeben auf Airbnb kann dir helfen, sie zu erreichen. Wir erklären dir, wie du damit loslegst.

    Was du als Gastgeber:in mitbringen solltest

    Du kannst jede Art von Unterkunft anbieten, ganz gleich, ob es sich um eine gesamte Unterkunft, ein Gästezimmer oder ein bequemes Schlafsofa handelt. Wichtig ist, dass du ein Inserat erstellst, das die Gäste zutreffend darüber informiert, was sie erwarten können.

    Du solltest auch imstande sein, deine Gäste mit herzlicher Gastfreundschaft zu empfangen. Im Allgemeinen bedeutet das Folgendes:

    • Kommuniziere klar und reagiere schnell.
    • Stelle eine sichere und saubere Unterkunft zur Verfügung.
    • Biete grundlegende Ausstattungsmerkmale an, die für einen angenehmen Aufenthalt erforderlich sind.
    • Füge Extras hinzu, die deine Unterkunft zu etwas Besonderem machen.

    So erstellst du dein Inserat

    Auf deiner Inseratsseite kannst du Gäste dazu anregen, deine Unterkunft zu buchen. Wenn du dein Inserat einrichtest, zeige, was an deiner Unterkunft einzigartig ist und lass deine Gäste genau wissen, was sie erwarten können.

    Du brauchst mindestens fünf Fotos, um loszulegen. Wir empfehlen dir, Fotos von jedem Zimmer aus verschiedenen Blickwinkeln hinzuzufügen, um Gästen einen virtuellen Rundgang durch deine Unterkunft zu ermöglichen. Achte besonders auf das erste Foto, das du hinzufügst, da es in den Suchergebnissen von Gästen angezeigt wird.

    Versuche in deinem Titel und der Beschreibung deines Inserats genau zu beschreiben, was Gäste über deine Unterkunft wissen sollten. Zum Beispiel könnte ein:e Gastgeber:in mit einer gemütlichen Unterkunft am Meer „Gemütlicher Kurzurlaub am Strand“ als Inseratstitel verwenden. Notiere dir alle Ausstattungsmerkmale, die du anbietest, sowie hilfreiche Details, z. B. ob deine Unterkunft über eine Treppe oder einen stufenlosen Eingang verfügt.

    Überlege dir auch, wie viele Personen du bequem unterbringen kannst, je nachdem, wie viele Zimmer und Betten verfügbar sind. Lege deine maximale Anzahl an Gästen entsprechend fest.

    So legst du deinen Preis fest

    Deinen Preis pro Nacht bestimmst du selbst. Du kannst benutzerdefinierte Preise für Wochenenden, längere Aufenthalte, bestimmte Jahreszeiten sowie aus anderen Gründen, die für dein Inserat sinnvoll erscheinen, festlegen.

    Bei der Entscheidung über die Höhe der Gebühren solltest du berücksichtigen, was andere Gastgeber:innen für ähnliche Unterkünfte in deiner Gegend berechnen. Denk daran, dass Gäste zusätzlich zu deinem Übernachtungspreis Gebühren und Steuern zahlen.

    Ab dem nächsten Monat haben Gäste die Möglichkeit, den Gesamtpreis, den sie im Voraus zahlen, inklusive aller Gebühren vor Steuern, in den Suchergebnissen von Airbnb anzeigen zu lassen. In Ländern und Regionen, in denen die lokalen Vorschriften bereits erfordern, dass der Gesamtpreis angezeigt werden muss, wird die Summe aus deinem Preis pro Nacht, Gebühren und Steuern im Voraus angezeigt.

    Du kannst auch unser Tool für die intelligente Preisgestaltung ausprobieren, mit dem dein Preis pro Nacht auf Grundlage der Nachfrage in deiner Gegend automatisch angepasst wird.

    Airbnb zieht Zahlungen von Gästen immer vor dem Check-in ein. Daher musst du dich nicht selbst darum kümmern und dir keine Sorgen machen, dass du nicht bezahlt werden könntest. Die meisten Gastgeber:innen zahlen eine pauschale Servicegebühr in Höhe von 3 % der Buchungssumme.

    Wie und wann du bezahlt wirst

    Die Beträge, die du dir als Gastgeber:in dazuverdienst, senden wir dir etwa 24 Stunden nach jedem planmäßigen Check-in eines Gastes. Wann genau der Betrag auf deinem Konto eingeht, hängt von der Auszahlungsart ab, die du auswählst.

    Welche Auszahlungsarten du nutzen kannst – Banküberweisungen, PayPal, Western Union und schnelle Zahlung, um nur einige zu nennen – hängt von deinem Standort ab. Du kannst deine Auszahlungsart jetzt einrichten und sie jederzeit ändern.

    Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen können sich seit der Veröffentlichung geändert haben.

    Das Wichtigste

    • Verfasse eine Inseratsbeschreibung, die deine Unterkunft zutreffend darstellt.

    • Lege deinen Preis pro Nacht fest und entscheide, wie du deine Auszahlungen erhalten möchtest.

    Airbnb
    20. Nov. 2019
    War das hilfreich?